Make your own free website on Tripod.com


ZURUECK

Mit dem Sturm - Teil 3

WEITER



Der alte Ikarim legte noch einen harzigen Scheit ins Feuer. Als die aufspruehenden Funken erloschen waren, hielt Ceirum inne und murmelte etwas.
Gereizt fuhr Dadanil in an: "Waaas?"
"Ich sagte," antwortete der Jaeger ebenso gereizt, "'Vielleicht stehen sie schon vor der Tuer.'"
"Und wenn schon. Der letzte Kampf wird kommen, frueher oder spaeter. Wir alle muessen sterben: Sollten wir es dann nicht im Dienste des gefluegelten Volkes tun?"
"Dir scheint es gleich zu sein, Dadanil, ob wir je wieder unsere Schwingen in den Himmel breiten koennen werden. Du wuerdest sogar sterben, nur um dem Warten zu entgehen."
"Lieber in Ehre sterben, mit dem Schwert in der Hand, als zu leben wie eine Bergratte. Du kannst das nicht verstehen, Ceirum, deine Linie hat schon immer vor allem gebuckelt, das-"
"Es reicht," zischte Galadayn entnervt. "Koennt ihr denn nie Ruhe geben?
"Gesprochen wie ein Gildenritter," setzte er sarkastisch hinzu, in Danadils Richtung. Dieser wendete seine Verachtung fuer einen Augenblick ihm zu:
"Und du. Was fuer ein Dorn bist du?"
Der Alte zuckte mit den Schultern, muede, und starrte in die schwaechlichen Flammen. Er wuerdigten den jungen Dorn keiner Antwort. Doch dieser setzte bereits seine verbalen Attacken auf Ceirum fort:
"Ja, ich werde mit einer Klinge in der Hand sterben, ehrenvoll, im Dienste des Windvolks. Dich, ohne Zweifel, wird ein Wurfspeer aus der Luft holen, waehrend du mit Gold in den Haenden zu fluechten versuchst."
Die Beleidigung liess Ceirum unbeeindruckt. Ein ueberlegenes Laecheln trat auf sein Gesicht, und von unter einem Fluegel holte er ein Objekt hervor, dass dunkel im Feuerschein glaenzte.
"Weisst du, was das hier ist?" fragte er seinen Gegenueber.
"Menschenwerk!"
"Natuerlich. Menschenwerk! Entsetzlich! Weisst Du, was es zu tun vermag? Es toetet mit kleinen Stuecken aus Eisen, die so schnell fliegen, dass du sie nicht mehr sehen kannst."
Ekel und Faszination mischten sich in Dadanils Zuegen. Die Furchen in seiner Stirn veraenderten ihre Stellung, als ob sie ein anderes Schriftzeichen formten, das die neue Emotion beschrieb. Dann erinnerte er sich an die einem stolzen Dorn geziemende Haltung:
"Es ist immer noch Menschenwerk. Nur ein Feigling verlaesst darauf."
Aber der Jaeger laechelte nur.
"Mag sein, mag sein. Aber mit diesem Hendgann hier in der Hand brauche ich nicht zu sterben."
Scheinbar unbeeindruckt blickte Dadanil zur Decke, als gaebe es dort etwas interessantes zu sehen.



1 2 X 4 5 6 7 8 9 NACH HAUSE